Einlieferungen jederzeit erbeten


Sehr geehrte Kunden!

Das vergangene Auktionswochenende in unserem Haus kann als voller Erfolg gewertet werden. Nicht nur, dass der Auktionssaal an beiden Auktionstagen sehr gut besucht war, auch am Telefon beteiligten sich die nationalen und internationalen Bieter rege und verhalfen so zu Höchstzuschlägen. Die Porzellanabteilung, die mit seltenen Flora-Danica- Objekten brillierte, konnte für dieses hochdekorative und wertvolle dänische Porzellan Höchstpreise erzielen. So kletterten z. B. die wunderschöne Terrine (Kat.- Nr. 47) von 2900.- € auf 7500.- € oder die seltene Casserole (Kat.-Nr. 49) von 1600.- € auf 3600.- €, die sechs Suppentassen (Kat.-Nr. 42) von 1200.- € auf 3900.- €.
Die Silberabteilung konnte eine Verkaufsquote von über 80 % verzeichnen. Der umfangreiche Variabereich startete mit der Sammlung turkmenischen Schmuckes, der zu enormen Preissteigerungen an nationale und internationale Kunden verkauft wurde. Spannend fortgeführt wurde die Abteilung von Kat.-Nr. 266, dem 3-bändigem Vitruvius Britannicus, der in den internationalen Handel für 3300.- € ging. Die österreichischen Kunden ließen sich für Jos Pirkners „Gesatteltes Pferd“ (Kat.-Nr. 307) telefonisch vertreten und steigerten bis 3600.- € mit. Ebenfalls den Bereich der Plastiken vertretend, der italienisch-russische Bildhauer Fürst Paolo Troubetzkoy mit der Darstellung des zopfflechtenden Mädchens (Kat.-Nr. 313). Diese sehr dekorative Figur ging für 2200.- € an einen internationalen Sammler. Die Sakralplastiken und Ikonen wurden vollständig verkauft.

Neben den Möbeln aus dem Barock, Biedermeier, Jugendstil und Art-Deco wurde die Marmorsupraporte (Kat.-Nr. 410), die aus einer Villa in Hamburg-Harvestehude stammte, für sagenhafte 10.000.- € verkauft. Diese hochdekorative Arbeit, von dem Münchner Bildhauer J. Dressel im Jahr 1880 geschaffen, wird nun sicherlich in eine passende Umgebung neu integriert werden.
Das hochkarätige Schmucksortiment ließ viele Kunden persönlich im Auktionssaal erscheinen, um ihre auserwählten Stücke zu ersteigern. Die sehr hohe Verkaufsquote bewies das vorhandene Interesse. So wechselte auch das Highlight der Abteilung, ein Solitärring (Kat.-Nr. 638) mit einem Brillanten von ca. 3,6 ct, zu seiner neuen Eigentümerin mit einem Preis über 20.000.- €.
Mit turbulenten Bietergefechten in der Gemälde- und Grafikabteilung beendeten wir unsere Auktionstage. National und international von großem Interesse waren Kat.-Nr. 750 „Christus wird seiner Kleider beraubt“, Zuschlag 2000.- €, oder die Zuschreibung an Francesco Albani (Bologna 1578 – 1660) „Puttenreigen in arkadischer Landschaft“ (Kat.-Nr. 751), die für 6000.- € in norddeutsche Sammlerhände ging. „Der Handkuss“ (Kat.-Nr. 760) des Wiener Künstlers Franz Xaver Simm (1853 Wien – 1918 München), den wir auch als Titel unseres aktuellen Kataloges gewählt hatten, wechselte für 8000.- € den Besitzer und erzielte somit einen sehr guten Preis für diesen international gehandelten Künstler.

Das Auktionshaus City Nord freut sich auf die spannende nächste Auktion am 11. und 12. September 2015, für die nun wieder neue Objekte eingeliefert werden können und verbleibt mit freundlichen Grüßen

Auktionshaus City Nord und Mitarbeiter

 

 

Vorschau Auktionshaus City Nord

image

 

Auktionshaus City Nord im Hause Dr. Greve GmbH
Überseering 19 in 22297 Hamburg
(kostenlose Parkplätze direkt am Haus)
Telefon: 040 / 32 32 39-0 oder 040 / 244 24 24-0
Fax: 040 / 244 24 24-97

E-Mail: info@auktionshaus-citynord.de
Internet: www.auktionshaus-citynord.de